Hundesport – Mit Spaß zu mehr Fitness und Bindung

Hundesport – Mit Spaß zu mehr Fitness und Bindung

Hundesport – Die richtige Auslastung für deinen Hund: Sicher weißt du, dass dein Hund körperlich und geistig gefördert und gefordert werden muss, damit er ausgelastet und zufrieden ist. In den allermeisten Fällen reicht dafür die tägliche Spazierrunde nicht aus. Wie wäre es mit einem gemeinsamen Hobby? Hundesport hält dich und deinen Freund fit und stärkt die Bindung zwischen euch. Es gibt viele verschiedene Disziplinen, aus denen ihr die passende aussuchen könnt, denn nicht jede Sportart eignet sich auch für jeden Hund. Wir schauen uns heute mal einige Sportangebote an.

Agility … und Aktion!

Agility ist englisch und bedeutet Flinkheit und Wendigkeit. In dieser Disziplin kommt es besonders auf das Zusammenspiel von dir und deinem Hund an, denn ihr müsst in möglichst kurzer Zeit fehlerfrei einen Parcours durchlaufen. Es gilt, Hindernisse wie Tunnel, Reifen, Wippen und Sprunggeräte zu überwinden und du steuerst deinen Kumpel nur mir Hörzeichen und der Körpersprache. Da Agility ein sehr anspruchsvoller und schneller Sport ist, eignet er sich nicht schwere und große, kranke und übergewichtige Hunde.

Degility – die ruhigere Variante

Ihr wollt es etwas ruhiger angehen? Dann ist Degility eine gute Alternative. Auch hier durchläufst du mit deinem Hund einen Parcours, aber es kommt nicht auf die Zeit an. Die Hindernisse werden auf deinen Vierbeiner abgestimmt, sodass dieser Sport wirklich für jeden Hund geeignet ist. Er fördert nicht nur sanft den Muskelaufbau und die Konzentration, sondern auch Koordination und Gleichgewicht sowie das Selbstbewusstsein deines Hundes.

Dog Frisbee -Der Spaß mit der Scheibe

Dog Frisbee kommt aus Amerika. Beim Freestyle führst du mit deinem Hund eine Choreografie mit unterschiedlichen Tricks und Wurftechniken vor und trittst damit gegen andere Teams an. Aber es gibt auch eine Variante, bei der ihr auf einem Spielfeld in möglichst kurzer Zeit eine bestimmte Distanz zurücklegen müsst.

Obedience: Bitte gehorchen!

In dieser Sportart kommt es auf Gehorsam (engl. Obedience) an. Du musst in verschiedenen Situationen zeigen, dass du deinen Hund kontrollieren kannst. Ihr übt verschiedene Apportiervarianten und die korrekte Ausführung der Basishörzeichen wir „Sitz“ und „Platz“, und das auch aus der Distanz. Hierfür müsst ihr ein gutes Team sein! Obedience eignet sich quasi für jeden Hund. Du kannst deinen Kumpel sinnvoll beschäftigen, denn aus diesem Sport nehmt ihr besonders viel für den Alltag mit.

Rettungshundesport: Für die Mutigen!

Dein Fellfreund ist besonders mutig und aufgeschlossen und ihr sucht eine besondere Herausforderung? Dann könnte der Rettungshundesport etwas für euch sein. In dieser Disziplin trainiert ihr die Fährtenarbeit und den Gehorsam, und simuliert mit verschiedenen Übungen Rettungsaktionen. Dein Hund muss zum Beispiel über instabile Materialien, die Trümmer darstellen sollen, laufen oder durch Tunnel kriechen.

Wandern: Zusammen unterwegs

Ein Sport, der ganz besonders die Bindung zwischen dir und deinem Hund stärkt, ist das Wandern. Besonders Hüte- oder Jagdhunde mit einer mittleren Schulterhöhe eignen sich als Begleiter auf Wanderungen. Natürlich kommt es auf die Kondition und die Erfahrung an, wenn ihr die Länge und den Schwierigkeitsgrad der Tour wählt. Aber da ihr die Wanderungen individuell auf euch abstimmen könnt, eignet sich dieser Sport grundsätzlich quasi für jeden Hund.

Hundesport – Die richtige Auslastung für deinen Hund: Du siehst, es gibt für jeden Vierbeiner, ob jung, alt, groß oder klein, die richtige Disziplin. Laste deinen Hund angemessen aus, so bleibt ihr beide fit und stärkt die Bindung!

Du möchtest weitere spannende Themen rund um den Hund entdecken? Lies auch die anderen Texte auf unserem Blog.

Foto: stock.adobe.com – ksuksa