Giftpflanzen für Hunde und Katzen – Teil 1 Zimmerpflanzen

Giftpflanzen für Hunde und Katzen – Teil 1 Zimmerpflanzen

Giftpflanzen für Hunde und Katzen: In den meisten Haushalten befinden sich Pflanzen, die für Hunde und Katzen giftig sind. Gerade Welpen und verspielte Hunde sind hier in besonderem Maße gefährdet, wenn sie im übermütigen Spiel die Pflanzen vom Fensterbrett fegen und diese dann auch noch anknabbern! Sollte dies passieren, dann ist das immer ein Notfall, der in die Tierklinik gehört. Denn Giftpflanzen können bei Tieren, je nach Gewicht und aufgenommener Menge von leichten Vergiftungserscheinungen bis hin zum Tod alles mit sich bringen! 

Giftpflanzen für Hunde und Katzen: Woran kann ich erkennen, dass mein Hund eine giftige Pflanze gefressen hat?

Obwohl die Anzeichen für eine Vergiftung vielfältig sind, gibt es einige eher typische: 

  • übermäßiger Speichelfluss
  • Hecheln
  • verstärkte Atmung
  • Zittern
  • Verdauungssysmptome wie Erbrechen, Durchfall, Magenkrämpfe
  • Blut im Erbrochenen, Kot oder Urin
  • Schwäche
  • Zusammenbruch des Kreislaufes

Wenn dein Hund solche Symptome aufweist, dann bringe ihn auf schnellstem Wege in die Klinik! Sehr zu empfehlen ist es, die aufgenommene Pflanze mitzunehmen, weil die Veterinäre dann genau wissen, wovon die Vergiftung ist und sofort die richtigen Maßnahmen ergreifen können. Neben der Tierklinik kannst du auch den Giftnotruf anrufen. Die Telefonnummern sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich und du findest sie hier! Außerdem ist es natürlich sinnvoll, einen Erste-Hilfe-Kurs für deinen Hund zu absolvieren, da du ihn so in einer solchen Situation notfallmäßig unterstützen kannst!

Damit du dein Zuhause auf Giftpflanzen kontrollieren kannst, obwohl du kein Botaniker bist, sind hier die gängigsten giftigen Zimmerpflanzen mit Bild aufgelistet. Wichtig ist: Giftpflanzen haben in der Nähe von Hunden und Katzen nichts zu suchen, weil das wirklich tödlich enden kann! Wenn du solche bei dir findest, mach deiner Mama/Oma/Schwiegermama/… eine Freude und verschenke die Pflanzen an Menschen, die keine Haustiere halten!

Obwohl wir sehr gewissenhaft recherchiert haben, erhebt diese Liste natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Falls du dir bei der Identifikation deiner Pflanze noch unsicher sein solltest, gibt es auch tolle Apps. Diese helfen dir dabei zu erkennen, ob eine Pflanze giftig ist. 

Agave

Agave

Alpenveilchen

Alpenveilchen

Azalee

Azalee

Chrysantheme

Chrysantheme

Clivie

Clivie

Datura

Datura

Efeu

Efeu

Flamingoblume

Flamingoblume

Geranie

Geranie

Gummibaum

Gummibaum

Herzblatt

Herzblatt

Hortensie

Hortensie

Lilie

Lilie

Oleander

Oleander

Orchidee

Orchidee

Passionsblume (nicht alle der 530 Arten)

Passionsblume

Weihnachtsstern

So, nachdem du nun eine Vorstellung davon hast, welche Pflanzen giftig für deinen Fellkumpel sein kannst, gehst du sicher mit ganz anderen Augen durch deine Wohnung! Wir finden es toll, dass du Verantwortung übernimmst und auf deinen Vierbeiner aufpasst. 

Fotos: PxHere, Pixabay, Silvio – stock.adobe.com